AUF DIESE MUSIK-HIGHLIGHTS KANNST DU DICH IN 2018 BESONDERS FREUEN!

Mit gutem Sound ins neue Jahr
fz-redakteur
/
17. Januar 2018
Share this
Damit ihr im musikalischen Dschungel von Release-Ankündigungen und Chart-Neueinsteigern nicht den Durchblick verliert oder gar eine musikalische Perle verloren geht, haben wir euch hier die Auswahl der spannendsten Releases und vielversprechendsten Künstler 2018 zusammengestellt. Viel Spaß!
Geht’s euch auch so? Kaum ist Silvester vorbei, wächst auch schon die Vorfreude auf den Festivalsommer 2018. Okay, bis das erste Zelt auf dem Konzertgelände aufgeschlagen wird, vergehen noch ein paar Monate. Doch die Line-ups vieler Festivals nehmen jetzt schon Züge an – und die können sich sehen lassen. Damit euch das lange Warten nicht allzu schwer fällt, hier die Top-Alben eurer Lieblingskünstler oder derer, die dies bald schon sein könnten.


Kid Simius


Nur eine Gitarre und Serrano-Schinken im Gepäck: Als José Antonio García mit nur 22 Jahren seine Heimat Granada verließ, um sich in Berlin als Musiker durchzuschlagen, ahnte der Spanier wohl noch nicht, dass er noch im gleichen Jahr als Marterias Tour-DJ durch die Welt reisen und sich seine Welt fortan auf den Kopf stellen würde.

Hinter dunklen Locken und einem verschmitzten Lächeln verbirgt sich ein Talent, das „Kid Simius“ seit 2014 auch als Solokünstler auslebt. Die warmen Klänge Spaniens verbindet er mit dem kalten Techno aus Berlin – und vermischt damit zwei Welten zu einer neuen. Als erste Singleauskopplung seines 2018 erscheinenden Albums „Planet of the Simius“ lässt Kid Simius seine Fans mit „The Flute Song“ zurück. Das sind großartige Aussichten!


Olli Schulz


Er war im letzten Jahr immer präsent – doch auf der Bühne haben wir ihn zunehmend vermisst: Olli Schulz veröffentlicht im Februar sein neues Album. Der Singer- und Songwriter, der sich zuletzt mit TV-Formaten wie „Schulz & Böhmermann“ oder dem unterhaltsamen Podcast „Fest & Flauschig“, ebenfalls im Duo mit Jan Böhmermann, neu erfunden hat, kehrt nun wieder an Mikrofon und Gitarre zurück – zu seinen Wurzeln also. Die neue Platte heißt gleich wie die Tour, auf derer Olli Schulz zum Beispiel auch auf dem Kosmonaut Halt machen wird: „Scheiß Leben, gut erzählt“. Wir sind gespannt …

 

Ufo361


Nach musikalischer Trilogie („Ich bin 1-3 Berliner“) folgt das Debüt-Album des Rappers Ufo: „Tiffany“ soll es heißen und wird schon ab Anfang 2018 zu haben sein. Ein Debüt deshalb, weil die Platte nach einigen Veröffentlichungen unter dem Label „Hoodrich“ und Arbeiten in Eigenregie das erste Album ist, das der Berliner unter dem eigens gegründeten Label „Stay High“ veröffentlicht. Worauf legt er sich diesmal fest? Back to the roots des Oldschool Hip-Hop oder doch wieder mehr in Richtung Trap und Cloud Rap? Wir können jedenfalls gespannt sein, in welchem neuen Glanz sich Ufos Musik mit neuem Label zeigen wird.


George Fitzgerald


Neues auf die Ohren: „Burns“ ist die aktuelle Single des britischen DJs und Producers George Fitzgerald – und dieses liefert einen Vorgeschmack auf sein im Frühling 2018 erscheinendes zweites Album. Seine Songs überzeugen mit ruhigen Bässen, gepaart mit den mystischen Klängen von House und Techno. Gekrönt wird das Ganze dann durch Gesang, der den Stücken einen hohen Wiedererkennungswert gibt. Achtung: Suchtpotenzial!

 

Dardan


Erst 2017 feierte der gebürtige Stuttgarter Dardan sein Debütalbum „Hallo Deutschrap“ – und legt mit neuem Release, das für Frühjahr 2018 geplant ist, nach. Als Sohn albanischer Flüchtlinge begann er bereits mit 19 Jahren selbst gedrehte Videos auf YouTube zu veröffentlichen – und ging damit viral. „Telefon“ feat. Nimo erreichte nach nur einer Woche über 3,7 Millionen Klicks. Inspiriert wurde er von „Grime“, einem Musikstil aus Großbritannien, der eine Mischung aus Hip-Hop und elektronischer Musik darstellt und spannende Beats in die Songs miteinbringt.