Trash Heros: Unsere Helden für die eine Sache

Auf einfachem Weg etwas Heldenhaftes für die Umwelt tun
fz-redakteur
/
12. Juni 2017
Share this
Es ist keine neue Idee – und kompliziert schon gar nicht... also hilf auch du mit!
Das Open Air St. Gallen in der Schweiz zum Beispiel da ein ganz eindrucksvolles Vorbild: Bereits vor 14 Jahren haben sie die sogenannten „Trash Heroes“ eingeführt. Freiwillige also, die über das Gelände ziehen und dabei helfen, die Müllberge auf dem Festival etwas einzudämmen. Das tun sie seitdem tatkräftig, indem sie an die Besucher (ohne erhobenen Zeigefinger) Müllsäcke für umme verteilen und mit den Leuten auf dem Gelände das Gespräch suchen, um sie für ein „grünes Festivalverhalten“ zu sensibilisieren. Und das tun sie mit beachtlichem Erfolg, wie man in dem Nachhaltigkeitsbericht von 2016 eindrucksvoll sehen kann.
Bild 2 zum Artikel -

Weniger Müll – mehr Festivalspaß!


Natürlich sind es mittlerweile auch zahlreiche andere Maßnahmen, die zu einer positiveren Ökobilanz (und den damit einhergehenden Auszeichnungen für das Open Air St. Gallen) führen. Aber der Punkt ist ja, dass jeder im Kleinen seinen Teil dazu beitragen kann, damals wie heute. Und es ist doch so denkbar einfach: Weniger Müll machen und diesen dann bitte schön auch in den entsprechenden Behältern entsorgen. Das kann man seinem Zelt- und Tanznachbarn auch gern mal liebevoll sagen, denn schließlich macht Kleinvieh bekanntlich auch Mist. Also:

  • Bring nur mit, was du wirklich brauchst und lass deinen Hausrat zu Hause.

  • Entsorge deinen Abfall in den dafür vorgesehenen Säcken und Behältern.

  • Nimm dein Zelt nach dem Festival wieder mit nach Hause.

  • Hab keine Hemmungen, andere Besucher freundlich (!) darauf hinzuweisen, all dies auch zu tun.Macht aus euren Festivalbesuchen eine saubere Sache! Nicht nur beim Kosmonaut, Melt und Splash – sondern auf jedem Festival dieser Welt.


P.S.: Wer sich von euch tiefer mit den Projekten der internationalen Trash Heroes beschäftigen möchte, schaue hier bitte mal vorbei. Schließlich kann man jeden Tag etwas für den Erhalt unserer Umwelt tun.
Unser Tätowierer Micha im exklusiven Video-Porträt

Der geht unter die Haut